Archiv der Kategorie: salat

Kichererbsen mit Spinat und Koriander-Limetten Dressing

Sollten Euch die in der Überschrift genannten Zutaten aus irgendwelchen Gründen abschrecken…

Hinfort mit diesen Gedanken! Ich bin so begeistert von diesem Dressing, dass ich wirklich jedem ans Herz lege, es auszuprobieren!

Natürlich ist die Kombi „Koriander-Limette“ kein Geheimtipp, aber aus irgendwelchen Gründen hatte ich sie immer nur zu asiatischen Gerichten, noch nie als Dressing zubereitet und gerade zu Linsen-, Nudel-, Kartoffel-Salaten kann ich sie mir fruchtig, erfrischend anders und unwahrscheinlich lecker vorstellen!

Was ich mir nicht nur gut vorstellen kann, sondern als  sehr passend verifiziert habe, ist das Koriander-Limetten Dressing mit Kichererbsen und Spinat!

Kichererbsen werden dafür gewaschen und abgetropft, eine rote Zwiebel gewürfelt und Spinat  fein zerkleinert!

Chickpea and spinach

Diese 3 Zutaten zusammen mischen (optional noch etwas Chili) und beiseite stellen.

Chickpea and spinach

Für das Dressing brauchen wir neben Koriander und Limettensaft, noch Knoblauch, Chili, Honig, Balsamico und Senf !

Coriander - Lime

Alles zusammenmixen, Olivenöl tröpchenweise dazugeben, dass Öl und Saft sich verbinden und 3/4 über den Salat gießen,

das letzte 1/4 kurz vor dem Servieren!

Cilantro andLime Dressing

Chickpea-Cilantro-Lime

Wer mag kann noch ein paar Erdbeeren oder Himbeeren drunter mischen und schon haben wir den Salat!

Viel Spaß damit,

(die)Michiko

Kichererbsen mit Spinat und Koriander-Limetten Dressing

für 2 Portionen als Beilage oder Vorspeise

Chickpeas with Cilantro-Lime Dressing

(nach einem Rezept von „the whinery 2.0„)
 
  • 425 gr.  Kichererbsen, 1 kl. Dose
  • 2 handvoll Spinat
  • 1 kleine rote Zwiebel, fein gewürfelt
  • optional 3-4 Erdbeeren
  • optional Chili
Dressing
  • 1 handvoll Koriander
  • Saft einer Limette (ca. 2 Essl.)
  • 1 kl. Teel. Dijon Senf
  • 1 Teel. Honig
  • 1 Teel. Balsamico Essig
  • Salz, Pfeffer, optional Chili
  • 1-2 Essl. Olivenöl
Den Spinat sehr fein hacken, bzw. in der Maschine zerkleinern, die Zwiebel fein würfeln, die Kichererbsen in einem Sieb abspülen und gut abtropfen lassen. Alles miteinander vermischen, evtl. mit etwas Chili schärfen.
Für das Dressing alle Zutaten, bis auf das Öl, mit einer Küchenmaschine, bzw. Zauberstab, zerkleinern. Hat sich alles gut vermischt, das Öl tropfenweise dazugeben und die Maschine weiterlaufen lassen, bis Flüssigkeit und Öl emulgieren.
Nur noch abschmecken, über die Kichererbsen geben, alles gut vermengen und zum Schluß vorsichtig die Erdbeeren unterheben!
Das Dressing passt bestimmt auch sehr gut zu Glasnudelsalat oder anderen kalten Nudel/Kartoffelsalaten!
Advertisements

5 Kommentare

Eingeordnet unter Gemüse, low carb, Rezepte, salat, vegan, Vegetarisch, vollwert

Salat mit roter Bete und Halloumi

Ich bin so wehmütig, ihr Lieben!

Ein schlimmer Fehler ist passiert! Fabian ist in Japan, was für ihn gaaanz toll ist…

aber nu‘ der Fehler:

ICH NICHT!

Vermisse ich das doch alles so! Den Duft, das Essen, das permanente Gedingel und Geklingel in der Stadt, „Irashaimasen“ und dann ein heißes Bad im Onsen…hach, ich könnt‘ weinen! 

Michiko, komm‘ mal wieder runter und lieber zur Sache! Zur Bete, der Roten!

Na dann…Bete, die Rote…heute als Kombinationstipp mit Halloumi im Salat!

Der zypriotische Käse eignet sich wunderbar zum Grillen und Braten und passt, salzig wie er ist, sehr gut zur eher süßlichen Bete (die übrigens voller Vitamin B, Eisen, Kalium und Folsäure steckt)

Einfach in einer Schüssel  Salat, am besten jungen Spinat und ein einfaches Zitronendressing vermischen, rohe Bete und gebratenen Halloumi dazu

IMG_6968 IMG_6973

 

Das Ganze auf Tellern  anrichten und noch ein paar Kerne drüberstreuen, fertig! Knackig, die Bete…YAMMI! Und quietschig, der Halloumi…

 

IMG_6987

IMG_6993

…muß ich glatt schmunzeln!! 🙂  bei all dem Gequietsche und Geknacke…

und dazu noch gesund…Perfekt für heute!

Kiotsukete minnasan!

„Michan“, die jetzt eine laaaange Mitbring-Liste schreibt… 😉

 

Salat mit roter Bete und Halloumi

für 2 Personen als Hauptgang
 (Mengenangaben können/sollten nach Gusto variieren)
IMG_6987
 
  • 150 gr. Salat (besonders lecker mit jungem Spinat)
  • 2 Beteknollen, gestiftet
  • 100 gr. Halloumi, in Scheiben geschnitten
  • 3 Essl. Salatkerne (Kürbiskerne, Sonnenblumekerne, was ihr da habt)
  • optional: Orangenfilets
Dressing
  • 2 Essl. Zitronensaft
  • 3 Essl. Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • (optional: 1 Essl. Orangensaft
  • 1 Teel. Senf)
Für das Dressing alle Zutaten in einem Schraubglas ordentlich durchschütteln.
Eine Pfanne mit etwas Olivenöl bestreichen, erhitzen und den Halloumi darin bei mittlerer-starker Hitze 2 min. von beiden Seiten goldbraun braten. Bete schälen und in Stifte schneiden (denkt an die Farbe!! Im Zweifelsfall besser Handschuhe anziehen)
Die Salatblätter und Betestifte in einer großen Schüssel mit dem Dressing vermischen. Auf einem Teller mit dem Halloumi (evtl. den Orangenfilets) anrichten, Kerne drüber streuen, fertig!

 

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Gemüse, low carb, Rezepte, salat, Vegetarisch, vollwert

Bete-Birne Salat mit Feta

Liebe Leut‘, es ist wieder soweit!

Vielleicht habe ich es ja verdrängt, aber „plötzlich“ steht Rosenmontag vor der Tür, Altweiber war schon da und weitere Umzüge sind wahrscheinlich selbst in diesem Moment unterwegs!

Letztes Jahr habe ich noch probiert mich ins „Vergnügen“ zu stürzen…Ohne Erfolg… Im „Stürzen“ vielleicht…

Dieses Jahr lass‘ ich es daher einfach bleiben.

Ja, ihr habt richtig gehört!

Ich bin nicht lustig! Keine Pappnase auf! 5 Tage lang weder einen Clown gefrühstückt, noch den Schalk im Nacken…

…reicht doch auch, wenn ein Salat (farben)froh und fruchtig daherkommt!

(Natürlich nicht ohne  Bete, die Rote…)

Eigentlich handelt es sich nicht wirklich um ein Rezept, es ist „nur“ eine wunderbare Kombination von Zutaten, die mir Jamie Oliver verraten hat! (in seinem Buch: „Besser kochen mit Jamie“)

Bete und Birne werden in Streifen geschnibbelt…

IMG_6711-001

mit Minze, Feta, Zitrone und Olivenöl verfeinert und abgeschmeckt…Fertig! Wenn ihr noch Nüsse, Kerne o.Ä. habt…rein damit!

Lasst den Salat im Dressing aus Olivenöl, Zitrone und Salz ruhig eine Zeit ziehen…wunderbar für den Geschmack!IMG_6717-001

Hach, da muß ich lächeln!

(*-*)

….

Ähh…höre ich da etwa ein „Tätäträä“ aus der Ferne?

Aaachtung!!!

Schnell aufessen und dann aber wieder flott runter mit den Mundwinkeln…nicht das man noch auf falsche Gedanken kommt …

😦

Schüssi!!!

(die nicht jecke)Michiko ^^

Bete-Birne Salat

für 2 Personen 
(inspiriert von  Jamie Oliver)IMG_6723
 
  • 2 rote Bete
  • 2 kleine Birnen
  • 100gr Feta
  • frische Minze
  • Olivenöl
  • 1 Zitrone
  • Salz, Pfeffer
  • gehackte Kerne, Nüsse, Saat (was zur Hand ist)
 
Im Prinzip kaum ein Rezept…die Bete schälen und in Streifen schneiden, genauso die Birne.
Minze hacken, mitmischen, Feta darüber krümeln.
2 Essl. Öl und ca. 4 Essl. Zitronensaft vermischen und über den Salat giessen, mit Salz und Pfeffer abschmecken, 1-2 Essl. Kerne dazu.
Schmeckt gut durchgezogen am Besten!

4 Kommentare

Eingeordnet unter Gemüse, herzhaft, low carb, Rezepte, salat, Vegetarisch, vollwert

Soba (Buchweizennudeln) mit Gemüse und Miso-Dressing

Makrobiotik…schwebt durch den Raum…

Vielleicht ein bislang unbekanntes Lied der „Beastie Boys“ (R.I.P, Adam Yauch)?

Nee, nur eine, für manche seltsam, anmutende Lebens- und Ernährungsweise…

Jip, nur, dass sie nicht wirklich seltsam ist…vielleicht sind die ein oder anderen Lebensmittel dabei ungewöhnlich, aber ich denke, bis auf ihre Bezeichnung (und dem ursprünglichen Irrglauben, alle Krankheiten heilen zu können) ist da sonst nix bei, wenn…

…man ein Freund der asiatischen Küche ist, gute Ernährung als Glück und damit strebsam ansieht, Vollkorngetreide mag, natürlich belassene Lebensmittel schätzt, sowie regionale und saisonalen Produkte verwendt…und und und (die allg. Lebensweise dabei mal ganz vernachlässigt…) 😉

Ich zumindest steh‘ auf Miso, Saaten und Ingwer…

und damit auf das heutige „makrobiotischem Rezept“!

Dafür erstmal saisonale, regionale Gemüse vom Markt besorgt…

Möhren, Gurken und Frühlingszwiebeln aus der Pfalz…fein geschnitten auf kalte Buchweizennudeln…

noch ein Dressing aus Miso, Su, Ingwer und Sesam dazu und es ist angerichtet…

Soba-Salat

…den Mais auf den Bildern hatte ich übrig und gehört eigentlich nicht mit in den Salat …oder  zu meinem Geschmack, daher  bitte wegdenken…oder im Geiste schwärzen… 😉

Soviel Makrobiotik für heute…oder nicht…vielleicht ist das Rezept auch nicht wirklich makrobiotisch, aber auf jeden Fall schmeckt’s mir

Intergalactic Planetary Planetary Intergalactic … Another Dimension…“

Liebe Grüße,

(die)michiko

kalte Soba mit Gemüse und Miso-Dressing

 für 2 Portionen

 
  • 150 gr. Soba (Buchweizennudeln)
  • 1 Möhre
  • 1/4 Gurke
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Teel. Miso-Paste
  • 2 Teel. Su (Reisessig)
  • ca. 1 Teel. geriebenen Ingwer
  • 2 Teel. Sesamkörner
  • 1 Essl. Sojasauce
Das Gemüse in  sehr feine Streifen streifen.
Miso, Su (es geht auch Apfelessig), Ingwer (Menge kann auch reduziert werden) und Sesamkörner (weiße sind angenehmer, wenn ihr gerade Schwarze da habt, die gehen auch, wie man sieht…) verrühren, mit 3-4 Essl. Wasser zu verdünnen.
Die Soba kochen, ohne Salz im Wasser (!) , was auch immer auf der Packung stehen mag. Sofort kalt abschrecken.
Mit dem Gemüse und Dressing vermischen, noch 1Essl. Sojasauce drüber, bei Bedarf etwas Sesamöl und zur Deko noch einige Sesamkörner extra.
Sofort servieren, die Soba ändern sonst ihre Konsistenz in Verbindung mit dem Dressing…

4 Kommentare

Eingeordnet unter asiatisch, Gemüse, herzhaft, japan, Rezepte, salat, vegan, Vegetarisch

Spargelsalat mit Parmesan

Vatertag…

Da wird gehobelt, da fallen Späne…also Leinen los, ihr „Männer“   Hohoho…Herrentour!

…klingt albern, spießig, konservativ?

Ist ja nischte ernst gemeint (jaaa, und auch nicht witzig, ich weiß… 😉 ) nur mein „Übergang“ für heute, denn bei mir wird doch auch gehobelt…Gemüse! 😀

Gesund, wunderschön…

und ROH!

Spargelsalat mit Parmesan! 

Der Salat schmeckt nach purem Frühling und passt wunderbar zu Gegrilltem…

So, das mußte ich nur kurz loswerden.

😀

Liebe Grüße,

(die)michiko

Spargelsalat mit Parmesan

für 4 Portionen
 
  • 500gr. grüner Spargel
  • 1/2 Zitrone (3 Essl. Saft, etwas Zeste)
  • 2 Essl. Olivenöl
  • 1/2 Teel. Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • Parmesan, Peperoncini
 
Zuerst ran an die “Späne”!
Die Spargelstangen auf ein flaches Brett legen und von unten nach oben, Spargelende zum Kopf, mit einem Schäler dünne Streifen runterhobeln, dabei den Ersten, sprich die Schale, nicht benutzen.
 
Öl, Zitrone, Salz und Pfeffer zusammenmixen.
 
Das fertige Dressing mit den Spargelstreifen vermischen, Parmesan drüberhobeln und ein paar Peperoncini-Flakes dazu. Fertig! Lässt sich gut vorbereiten und hält sich im Kühlschrank.
 

4 Kommentare

Eingeordnet unter Gemüse, low carb, Rezepte, salat, vegan, Vegetarisch, vollwert

Zucchini-Minz Salat

Ihr Lieben,

wie hieß es da noch gleich?

es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blühen…?!

…hier grünt auf jeden Fall gerade die Kastanie vor meinem Küchenfenster! Wunderschön! Jeden Tag sprießen die Knospen etwas weiter auf!

Davon ganz verzückt und inspiriert…ein grün, grüner Salat!

Mit frühlingsfrischer Minze, Zucchini und Gurke…yammi!

Und bei soviel grün…

drängt sich ein Glas komplementärer Rotwein doch geradezu auf!

(Nu stellt euch noch vor: Das Ganze an einem lauen, sonnigen Frühlingsabend auf einer Decke im Park…oder einfach zum Picknick serviert…bestimmt doppelt so lecker!)

 Liebe Grüße,

(die)michiko

Salat mit Zucchini und Minze

für 2 Portionen
 
  • 1 Zucchini
  • 1/2 Gurke oder 1 handvoll Erbsen oder beides
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Bund Minze
  • 1/2 Zitrone, den Saft davon
  • 2-3 Essl. Ölivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • evtl. Feta und Peperoncini
Die Minze gut waschen und grob hacken, Gurke halbieren und in 3mm dicke Scheiben, Frühlingszwiebel in Ringe schneiden.
Zucchini ebenfalls waschen und in Scheiben schneiden.
1 Essl. Öl in einer Pfanne erhitzen, Zucchini darin kurz scharf anbraten, salzen. Abkühlen lassen.
Nun in einer Schüssel alle bisherigen Zutaten vermischen, mit dem Zitronensaft und Olivenöl beträufeln, evtl. noch etwas nachsalzen, aber auf jeden Fall frisch gemahlenen Pfeffer drüber, fertig!
Ich brösel mir noch etwas Feta dazu und würze zusätzlich mit ein bissl Peperoncini.

2 Kommentare

Eingeordnet unter Gemüse, low carb, Rezepte, salat, Vegetarisch, vollwert

Sunomono, Tsukemono und Salada

Verärgert? Miese Stimmung? Oder einfach schlechte Laune?

Ui…hmm…vielleicht stoppt ihr dann besser heute an dieser Stelle…nicht, dass ich es nicht super fände, ihr lest meinen Blog, aber heute könnte sich eure Laune dadurch noch verschlimmern, denn…

…ich habe so sensationell gute Laune… 🙂

und wenn ich euch jetzt noch erkläre warum, wird es bald schon widerlich…

  • 6.15 wach geworden,
  • 6.30 draussen…laufen, inkl. Sonnenaufgang,
  • 7.15 bissl Yoga
  • 8.00 Markt….JUCHU!

Meine Beute

Noradrenalin und Dopamin in Futterform (zusätzlich zu den Erlaufenen… 😉 )

Jaja…2 1/2 Monate war ich nu nicht mehr morgens laufen…erst Pause, dann lustlos, dann Grippe, dann Bronchitis, Allergie auf Medikament gegen Bronchitis…ARGH!

Aber heute beim Aufwachen hat’s mich getrieben…und wurde mit einem wunderbaren Sonnenaufgang dafür belohnt! Hatte schon fast vergessen, wie herrlich sie ist, die Atmosphäre, so früh, allein auf weiter Flur…

Fehlte nur noch eins…ab auf den Markt, dann in die Küche und mein Morgen würde perfekt!

Und so sollte es sein!

Ok Ok, es tut mir ja leid, mein Gesäusel…hör‘ auch schon gleich auf damit…

…noch lustig Gemüse gewaschen, geschnibbelt, verrührt…und dann:

das mich sehr ermunternde Ergebnis

Kyuri to Wakame Sunomono (Gurken mit Algen), Kabu no Tsukemono (eingelegte Rüben), Salada to Wafu Duresshing (Salat mit jap. Dressing)

Kleine, feine jap. Beilagen!

Wie hier erklärt, essen die Japaner zu fast jeder Mahlzeit mehrere dieser Kleinigkeiten, daher die vielleicht etwas mickrig anmutenden Portionsgrößen…aber in der Summe…

Ihr könnt gerne die Portionen vervielfachen…sie halten sich verpackt einige Tage im Kühlschrank und man kann sie so, ganz japanisch, einfach immer mit  auf den Esstisch stellen…

So, nu habt ihr’s überstanden für heute! 🙂

Solltet ihr sie nicht schon haben, hoff‘ ich , ihr bekommt im Laufe des Tages auch noch gute, bzw. bessere Laune…und wem das dann noch alles zu viel ist und auf die Nerven geht…ganz simpel, ein entspannendes Wochenende!

Vertüddelt freudige Grüße und Itadakimasu!

(die)michiko

Kyuri to wakame no sunomono (Gurken und Wakame Salat)

für 4 Portionen (als jap. Beilage)
 
  • 1/2 Salatgurke
  • 1 Essl. getr. Wakame (Seetang)
  • 1 Teel. Salz
  • 3 Essl. Su (Reisessig)
  • 1 Essl. Sojasauce
  • 1/2 Essl. Sesamöl

optional: 

  • 1 Essl. Dashi (Brühe), 1 Essl. Honig, etwas Ingwer
 Wakame 10 min. in Wasser einweichen, dann kräftig ausdrücken.
Wer mag, als Ingwer Liebhaber kann ich es nur empfehlen, Ingwer in sehr feine Streifen schneiden und ebenfalls 10 min. in Wasser einlegen (nimmt etwas von der Schärfe)
Die Gurke waschen, schälen (nur jede 2. Bahn, für die Optik…), der Länge nach halbieren und in feine Scheiben schneiden. Mit Salz einreiben und ziehen lassen. Danach kurz unter Wasser abspülen und vorsichtig ausdrücken.
In einem Topf die übrigen Zutaten erhitzen und verrühren. Abkühlen lassen (Lässt man Dashi und Honig weg, kann man Essig, Sojasauce und Öl auch kalt verrühren)
Dressing, Gurke, Wakame vermischen und garniert mit einigen Ingwerstreifen servieren.

Kabu no tsukemono (eingelegte Rübe)

für 4 Portionen (als jap. Beilage)
 
  • 1 Rübe
  • 1/4 Teel. Salz
  • 100 ml  guter Apfelsaft
  • 1 Teel. Honig
  • 1/2 Teel. Apfelessig
 Die Rübe schälen und in dünne Scheiben schneiden. Mit Salz einreiben, einige Minuten ziehen lassen, dann abspülen und vorsichtig das Wasser ausdrücken.
Saft, Honig und Essig gut miteinander verrühren.
Die Rüben für 1 Std. in dem Dressing ziehen lassen, fertig!

Wafu Doresshingu (jap. Salatdressing)

für 2 Portionen
 
  • 1/2 Zwiebel
  • 2 Essl. Rapsöl
  • 2 Essl. Sojasauce
  • 1 1/2 Su (Reisessig)
  • 2 Teel. Sesamkörner
  • Pfeffer
Die Zwiebel in eine Schüssel reiben, mit Öl, Essig und Sojasauce verrühren.
Die Sesamkörner in einer Pfanne leicht anrösten, mit in das Dressing geben. Pfeffern, fertig!
Erst kurz vor dem Servieren über den Salat geben…und stand das Dressing schon vorbereitet im Kühlschrank auch nochmal vorher kräftig verrühren, da sich die Zwiebel nach einiger Zeit absetzt.

4 Kommentare

Eingeordnet unter asiatisch, Gemüse, japan, low carb, Rezepte, salat, vegan, Vegetarisch, vollwert