Oden (jap. Herbst HotPot)

für 4 Portionen

  • 1 l Dashi
  • 3 Essl. Sojasauce
  • 1 Essl. Zucker
  • 15 cm Daikon (weißer Rettich)
  • 4 Eier
  • 1 Block Tofu
  • 1 Paket Konnyaku (wie beschreibe ich das? Glitschiger Block aus der Yam-Wurzel)
  • etwas Karachi (jap. Senf, Standard Senf geht aber auch)

Die Eier hart kochen, schälen. Rettich schälen und in 3-4 cm dicke Scheiben, den Tofu und Konnyaku in Dreiecke schneiden. Achja, Konnyaku vorher mit einem scharfen Messer fein einschneiden (erst längs, dann quer).

Dashi mit der Sojasauce und dem Zucker aufkochen. Vom Herd ziehen. Rettich reingeben. Jetzt nochmals aufkochen, restl. Zutaten dazu und bei kleiner Hitze 1 Stunde ziehen lassen.

Zum Servieren jeweils ein Stück „Einlage“ auf einen Teller packen, etwas Brühe drüber giessen, den Senf am Rand dazu  und mit Reis servieren.

Es gibt noch unzählige Einlage-Möglichkeiten! Lotus, Möhre, Kartoffel, mit Fleisch gefüllte Kohlsäckchen…und natürlich Chikuwa (Fischröllchen)

Lecker! Die Brühe wird übrigens mitgetrunken.

Ich habe Maronenreis und einen Salat dazu gegessen.

Zum Artikel

2 Antworten zu “Oden (jap. Herbst HotPot)

  1. Pingback: Oden (jap. HotPot) | Bete, die Rote

  2. Pingback: Oden (jap. HotPot) | Bete, die Rote

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s