Gyōza (gefüllte Teigtaschen)

für 50 Stück

  • 200 gr. Gehacktes
  • Spitzkohl (gleiche Menge wie Gehacktes, Volumen nicht Gewicht)
  • Frühlingszwiebel (ebenfalls zu gleichem Teil)
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 Walnussgroßes Stück Ingwer
  • 2 Essl. Soja-Sauce
  • 1 Teel. Salz
  • 1 Teel. Sesamöl
  • Gyoza-Teig (bekommt ihr in Asia-Laden in der Tiefkühltruhe (keine Wan-Tan!)

Spitzkohl und Frühlingszwiebeln fein hacken, Knoblauch und Ingwer schälen und reiben, mit dem Gehacktem vermischen.

Mit Soja-Sauce, Sesamöl und Salz abschmecken.

Soweit bisher. Wenig Arbeit und auch nicht schwer….daher nun etwas Gefrickel:

Die Teig-Kreise auslegen und mit etwas Fleisch-Gemüsemasse füllen. Den Teigrand leicht anfeuchten, wie eine Art Ravioli zum Halbkreis klappen und dann…was quatsch ich rum, alles zu kompliziert. Schaut her:

Öl in einer Pfanne erhitzen und die Gyōza von einer Seite scharf anbraten. Wenn sie sich leicht vom Pfannenboden lösen, Wasser angiessen und geschlossen  min. dämpfen.

In Japan werden die fertigen Gyōza in Soja-Sauce mit einem Schuß Reisessig (Su) gedippt.

Dazu passt Reis.

zum Artikel

Eine Antwort zu “Gyōza (gefüllte Teigtaschen)

  1. Pingback: Gyoza | Bete, die Rote

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s