Yakitori (Grillspieße)

Einmal im Jahr probiere ich nach Japan zu kommen und meine Familie und Freunde zu besuchen. Logisch, dass man sich dann so einiges zu erzählen hat…Für den ersten Abend daher perfekt (wenn man nicht zu Hause kocht): Ein Yakitori-Haus.

Das sind japanische Grill-Häuser mit einer sehr entspannten Atmosphäre!

Man sitzt an der Theke, sucht sich verschiedene Spieße aus, welche dann, frisch vom Grill, nach und nach auf dem Teller vor einem landen, quatscht dabei, trinkt Shochu, quatscht weiter und weiter…

Ich darf zwar immernoch nicht quatschen, aber Lust auf Spieße hatte ich trotzdem…

Da ich hier leider keine Yakitori-Häuser kenne, dachte ich mir kurzfristig unsere Küche in eine Grillstube umzuwandeln…Gedacht, getan und so wurde gestern wild drauflos“gespießt“…

Eigentlich bedeutet Yakitori „gegrilltes Huhn“ und traditionell wird, wer hätte es gedacht, Huhn und alles was dazu gehört aufgespießt, mit einer speziellen Sauce bepinselt und gegrillt. Da hier Innereien nicht so angesagt sind, gab es reine Filets und Gemüse! (Im Rezept stehen auch Variationen für Vegetarier/Veganer)

Das Ergebnis…

Dazu gab es klassisch einfachen Kohl

Yammi!

Viel Spaß bei eurer nächsten Grillparty!

Und solltet ihr mal ein Yakitori-Haus eröffnen wollen…hier eine kleine Inspiration, ohne Schnick und Schnack…

Einfach noch das Fernsehprogramm „Baseball“ gegen „Fussball“ und „Kirin“ gegen „Veltins“ tauschen…dann passt die Brille doch auch, wenn man sich mal nix zu sagen hat…🙂

Liebe Grüße,

(die)michiko

Yakitori (Grillspieße)

für ca. 12 Spieße
 
 
  • 1 Essl. Honig oder Zucker

  • 90ml Mirin (süßer Koch-Reiswein)
  • 150 ml Sojasauce
  • 150 ml Sake
  • ca. 300 gr. Hühnerbrust 
  • 4 Shiitake Pilze
  • 1 grüne Paprika
  • 2 dünne Stangen Lauch
  • 250 gr. grüner Spargel (z.B. Thai-Spargel)
  • 6 Scheiben Bacon
  • Salz, Pfeffer, evtl. shichimi togarashi (jap.Chili-Pfeffer-Salzstreu Mischung)

    (Für Vegetarier/Veganer: Tofu geht auch super, Aubergine, Romanaherzen…die Sauce verfeinert einiges! Tobt euch aus! …und der Honig kann natürlich gegen Agavendicksaft, bzw. Reissirup ausgetauscht werden)
 
ca. 20 Bambusspießchen in kaltem Wasser eine Zeit einlegen, damit sie später beim Grillen nicht verbrennen.
Die ersten 4 Zutaten für die Marinade in einem Topf aufkochen und bei starker Hitze etwa 5-10 min. um gut 1/3 einreduzieren. In eine Schale umfüllen.
Hühnerbrust waschen und in 2-3 cm große Würfel schneiden, Pilze putzen und den Stiel herausdrehen, Paprika vierteln und diese nochmals halbieren, Lauch putzen und den hellen Teil in 2-3 cm lange Stücke schneiden, Spargel waschen und in 6 cm lange Stücke schneiden (Thai-Spargel kann man einfach so lassen, normalen grünen Spargel etwa dritteln) und die Bacon-Scheiben halbieren.
Nun die Spieße zusammenstecken: 
Klassische Yakitori (Yaki=gegrillt, Tori=Huhn) sind entweder nur aus Hühnerfleisch, bzw. Huhn mit Lauch. Den Spargel, gesalzen und gepfeffert, mit Bacon umwickeln. 
Zum Grillen die Spieße in die Sauce tauchen und etwas abtropfen lassen. Die Spargel-Bacon Spieße schmecken auch pur sehr gut!
Auf dem Grill: Spieße häufig wenden und dabei immer wieder in die Sauce tauchen, bzw. bepinseln.
In der Pfanne/Ofen: Spieße in der sehr heißen Pfanne scharf anbraten, anschließend im Ofen bei 250°C  unter dem Grill auf’s Ofenrost legen und dort 1-2x wenden und dabei mit der Marinade bepinseln. Ihr könnt die Spieße auch komplett in der Pfanne grillen, allerdings müsst ihr dann immer wieder zwischendurch die Pfanne reinigen, da durch den Honig in der Sauce, sie karamellisiert und leicht verbrennt.
Insg. benötigen die Spieße etwa 15 min. zum Garen.
Wer zusätzliche Würze benötigt: Entweder noch etwas Sauce über die Spieße träufeln, oder/und mit Shichimi Togarashi (Chili-Pfeffer-Salzstreu Mischung aus dem Asialaden) bestreuen.
 

einfacher Kohlsalat mit Orange

für 2 Portionen
  • 1/2 Kohl (Weißkohl, Chinakohl oder Spitzkohl)
  • 1 Orange, filetiert
  • 1 Teel. Salz
  • 1-2 Essl. Öl
  • 1-2 Essl. Essig (am besten Reisessig)
  • Saft der “Orangereste”, nach dem filetieren
  • Salz, Pfeffer
Den Kohl in Streifen schneiden, das Salz dazu und einige Minuten mit den Händen vermischen.
Ist der Kohl etwas weicher geworden, unter fließendem Wasser abspülen und in einem Sieb abtropfen lassen.
Die Orange filetieren, das “Orangengerippe” in eine Schale ausdrücken, dass ihr etwa 1-2 Essl. Saft habt. Öl und Essig dazu und zu einem Dressing verrühren.
Kohl mit dem Dressing vermischen und die Orangenfilets dazu geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
 

2 Kommentare

Eingeordnet unter asiatisch, fleisch, Gemüse, herzhaft, japan, low carb, Rezepte

2 Antworten zu “Yakitori (Grillspieße)

  1. Pingback: Matcha Eis (grüner Tee Eis) | Bete, die Rote

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s