Dashi, Miso oder jap. Suppen

Suppe!

Ihr kennt das Gedeck beim Japaner bestimmt auch: Hauptgericht, Reis, Misosuppe und Pickles.

So auch ein Abendessen in Japan

Nur, dass die Suppe nicht immer Miso mit Tofu sein muß.

Jawohl, bei all dem Schmaus vor Augen, fange ich damit an. Mit Suppe! Gemein, aber

a: wichtig, denn Basic und

b: auch in den scheinbar unwichtigsten Bausteinen der jap. Küche steckt Liebe zum Detail und die macht einfach Spaß!

Wie hier, in der klaren Brühe mit Shrimp und grünen Bohnen

Durch die Zitronenzeste bekommt die einfache Suppe ein extrafeines Aroma und ihr merkt:

Ist der Rest und die Zubereitung einfach, einfacher, am einfachsten, hat man Zeit sich an der Darbietung des Ganzen austoben!

Und sollte man auch! Wie oft wurde ich zurecht gewiesen

„Michiko, die müssen schräg angeschnitten sein“, „das soll wie ein kleiner Berg aussehen“, „bitte in 6mm breite Streifen schneiden“, usw.

Waum? Dein Auge sieht was schönes, du freust dich schon, der Geschmack wird intensiver!

(Hierauf jetzt bitte keine wissenschaftliche Feststellungen😉 )

Mind. genauso schnell und fast so schön, die schon angesprochene Miso-Suppe, bei mir mit Shiitake-Pilzen und Wakame

Bei beiden Suppen kann man herrlich mit den Zutaten variieren. Muscheln, Okra, Frühlingszwiebeln, Rettich…Probiert es einfach mal!

Kurz was Allgemeines, auch in Hinblick auf weitere Rezepte:

Viele meinen, jap. Küche sei sehr teuer und kompliziert oder kennen nur Sushi und Nudelsuppen aus der Tüte. Ich räum‘ da mal auf und nehme euch diese Sorgen:

Teuer

das Geheimnis sind diese Grundzutaten, die, zugegeben, einmal ein wenig was kosten, dafür aber immer benutzt werden und sich lange halten.

Dashi (jap. Brühe),

Mirin (Koch-Reiswein),

Su (Reis-Essig),

Soja Sauce,

Sesamöl

und Sake.

Noch ein Stück Ingwer dazu, Miso, Gemüse, Nudeln oder Reis und fertig sind div. jap. Gerichte, wie z.B. dieses!

So hat man insg., vor allem da man auf fertige jap. Produkte verzichten kann, ziemlich günstig und frisch gekocht (die fertigen Produkte sind zwar qualittiv sehr gut, aber auf Dauer dann wirklich teuer)

Kompliziert

Man kann es kaum beschreiben. Schaut euch einfach die Rezepte an. Es ist wirklich kinderleicht und schnell gemacht! Natürlich handelt es sich hierbei um die jap. Alltagsküche und kein Kaiseki (Kaiserl. Menü) oder so, aber in Deutschland macht man sich in der Regel ja am Abend auch nicht mal schnell einen Gänsebraten, nicht wahr?

Sushi und Nudelsuppen

Jip, sie sind überall in Japan, aus bekannten Regionen, in verschiedensten Variationen und in Europa inzwischen auch beliebt, selbst bei Lieferdiensten…aber daneben gibt es im fernen Osten diese wirklich vielen, feinen tägl. Köstlichkeiten, die ihr unbedingt kennenlernen müsst (das die Touris hier nur Haxen und Currywurst wollen, finden wir ja meist auch eher amüsant😉 )!

Soviel (im wahrsten Sinne des Wortes) vorweg zu den kommenden Artikeln!

Das war es nun aber auch…Mensch, viel Text heute. Danke für’s durchhalten!

Zum Schluß noch schnell ein Teil meiner genetischen Grundzutaten

Meine liebste Obaachan (Oma zu deutsch, wär hätte das gedacht), weil sie mit ihren 84 Jahren noch immer süßer wird…

kyotsukete,

diemichiko

(zum Rezept klare Suppe, Miso-Suppe)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter asiatisch, herzhaft

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s