Gyuniku Donburi

Schnell mal ein Blick über meine bisherigen Artikel…

Jip, ich koche gerne…gerne schnell und einfach…hmm…“sollte ich mal etwas spannenderes posten?? Was nicht jeder kennt? Bissl Exotic?“

Also…nach langem hin und her, schlafen bis 9 Uhr und die Absicht das Haus um 12 Uhr zu verlassen, dachte ich mir: „Dann halt schnell, einfach, aber es hört sich nicht so an!“

Was käme mir da besser gelegen, als quasi das japanische Imbissgericht schlecht hin: Donburi! Diese Reisbowls gibt es in diversen Ausführungen.

Mein Favorit: Gyuniku, sprich: Rindfleisch.

Die Zutaten? Basics.

Die Zubereitung? Ein Klacks!

Der Haken?

…Ihr solltet den Reis nach Rezept kochen. Klingt albern? Reis? Äh, Wasser kochen, Salz, warten?…Tut mir leid, aber da das wirklich ein flottes Gericht ist, dürft ihr euch dem Reis ein paar Minuten länger widmen als sonst.

Das soll ein Haken sein? Pfff…

Also, noch schnell ein wenig Spinat mit Sesam…(und Tomaten, sind halt auch da und ich liebe sie einfach)

und…hmmm… soo lecker! Itadakimasu!

diemichiko

(zum Rezept)

Ein Kommentar

Eingeordnet unter asiatisch, herzhaft

Eine Antwort zu “Gyuniku Donburi

  1. Pingback: 4. Advent | Bete, die Rote

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s