Stuten.

Für meine 2 Jungs hier backe ich.

Keine Sorge…es kommen nun keine verwegenen Ikea-Family Babybilder o.ä….dafür haben die beiden von ihrem Kindchen-Schema, um „babysüß“ zu sein, spätestens vor ein paar Jahren zu ihrem 30. Geburtstag ein bissl eingbüßt…

Nein, es handelt sich um meinen Fabi, den man ja schon kennt, und unseren Mitbewohner Stephan.

Aber! Sie freuen sich in der Tat wie Kleinkinder, wenn es in der Wohnung nach frischem Stuten duftet und da der Niederrhein mit seinem echten Stuten weit weg ist, Fabi ihn aber liebt, muß man eben selber ran.

Dass das allerdings so einfach ist, ist bei dem Ergebnis fast schon enttäuschend.

Man nehme:

Lässt seine Küchenmaschine dann arbeiten…

entspannt bei einer Tasse Kaffee oder Tee…und wartet…

und wartet…

und dann…

…auch wenn man sonst Weißmehl verschmäht, genießt man die erste Scheibe selbst, mit ein wenig, auf dem ofenwarmen Brot zerlaufenden Sojamargarine und Salz…(der Kenner nimmt natürlich Butter…)

Hmmm…

diemichiko

(zum Rezept)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Brot, Frühstück

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s