Marmorkuchen

Wer kennt sie nicht, diese Rezeptetitel… “bester Käsekuchen”, “perfekte Apfeltarte”, “unschlagbarer Erdbeerkuchen”…

Natürlich habe auch ich den Anspruch mind. einen der besten Kuchen zu backen, wenn schon nicht den Weltbesten…und was kommt einem dabei immer wieder in die Quere? Der Geschmack!

Wie wir ja alle wissen…die Geschmäcker sind verschieden und das ist, wenn ich den “großen Food-Diktator” heute mal im Schrank lasse ;) , auch gut so, …stellt es einen doch immer wieder vor die spannende, ehrgeizige Aufgabe, unterschiedlichste Leudde mit ein und demselben Rezept glücklich zu machen!

Eine besondere Herausforderung sind für mich “Kuchenklassiker”. Das Problem dabei liegt auf der Hand. “Klassiker”, sprich’ jeder kennt sie und hat seine, ganz persönliche perfekte Form, Konsistenz und den passenden Geschmack dazu. So auch meine lieben Kollegen…

Vor Gericht stand: Marmorkuchen

Doch so “schlicht” ist der Kuchen natürlich nicht geblieben…Kuvertüre, bitte!

Und das passende Ambiente?

Die gute, alte “Kuchentafel”… dazu ein 60er Jahre-Freeware-Fotofilter für den Gelbstich, et voilà!

Da freut sich die Großmutter…von nämlich genau einer solchen, um genauer zu sein einer ominösen (bestimmt sehr liebenswerten) “Oma Frieda” aus dem Internet, stammt das Rezept.

6 geschlagene Eiweiß machen den Kuchen sehr fluffig, “sponge”ig, fast schon wie japanischer Kasutera Kuchen (sollte der euch nicht bekannt sein, Rezept folgt in Kürze)… nicht so sandig (zur Info für den “krümeligen Kuchentyp” , der wohl eher ein Rezept mit Speisestärke bevorzugen würde…) … aber nicht matschig…

… oh man, langsam verstehe ich die Gourmets mit ihren “seltsamen” Beschreibungen für Geschmack und Konsistenz… ;)

Aber was quatsch’ ich rum…

Nachbacken!

Denn trotz aller verschiedener Geschmäcker, das einstimmige Urteil meiner Be”backten” und damit Richter:

Ein Lächeln  im Gesicht, dazu ein “Hmmmmm, schmatz, lecker…” mit vollem Munde.

Klingt nach Freispruch… :)

(die)michiko

Marmorkuchen

für eine 26cm Kuchenform
 
  • 200 gr. sehr weiche Butter
  • 160 gr. Zucker
  • 10 gr. Vanillezucker
  • etwas Zitronenzeste
  • 1 Essl. Rum
  • 6 Eigelb
  • 120 gr. Zucker
  • Prise Salz
  • 6 Eiweiß
  • 280 gr. Mehl
  • 7 gr. Backpulver
  • 100 ml Milch
  • 20 gr. Kakao
  • Kuvertüre oder Puderzucker
Ofen auf 150-160°C (Umluft) vorheizen. Backform einfetten und mehlen.
Die ersten 5 Zutaten sehr schaumig aufschlagen, bis eine weiße, cremige Masse entstanden ist. Die Eigelb einzeln dazugeben und fleißig weiterrühren.
6 Eiweiß mit dem Salz halbfest schlagen, dann die 120 gr. Zucker reinrieseln lassen und weitermachen, bis das Eiweiß  steif ist.
Mehl mit Backpulver vermischen, Milch leicht erwärmen.
Nun etwas Mehl, bissl Milch und einen dicken Schlag Eiweiß auf die Buttermasse geben und mit einem Holzlöffel unterheben. Das Ganze wiederholen, bis alle Komponenten zu einem schönen, cremigen Teig geworden ist.
Den Teig teilen und in die eine Hälfte das Kakaopulver untermischen.
In die Kuchenform füllen, erst den hellen Teig, dann den dunklen. Möchte man so ein Zebra-Muster haben:
3 Essl. hellen Teig in die Mitte der Kuchenform geben, 3 Dunkle mittig obendrauf und immer so weiter…Der Teig verteilt sich dann gleichmäßig und man erhält das schöne Muster.
Im Ofen ca. 55 min. hell backen. Nach bestandener Stäbchen-Garprobe auskühlen lassen und einfach mit Puderzucker bestreuen und servieren, oder mit Kuvertüre überziehen.
… Sahne dazu? Gäbe es bei der Oma bestimmt und die könnte sich ja wohl kaum irren?
 

About these ads

5 Kommentare

Eingeordnet unter Rezepte, Süßes

5 Antworten zu “Marmorkuchen

  1. der sieht wirklich perfekt aus (auch perfekt marmoriert btw.). wuenschte ich koennte ihn jetzt auch probieren. hmmmmm

    • Danke!wird natürlich gemerkt….einer der leicht zu erfüllenden wünsche! Bist ja bald in good old germany…und ich hoffe doch, dass wir uns zumindest auf einen Prosecco im Bazaar treffen … und nen kuchen stell’ ich dann auch noch hin!

  2. Karola

    Marmorkuchen zum Prosecco im Bazaar – wo auch immer das sein
    mag ? ne, ne dieser Kuchen gehört unbedingt auf den Kaffeetisch
    am Iltisweg !

  3. Nami | Just One Cookbook

    Oh my gosh, your marble cake looks gorgeous!!! It’s beaeutiuflly marbled and it’s still mystery to me how it is cooked so nicely like that…Have a great weekend!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s