Soba (Buchweizennudeln) mit Gemüse und Miso-Dressing

Makrobiotik…schwebt durch den Raum…

Vielleicht ein bislang unbekanntes Lied der “Beastie Boys” (R.I.P, Adam Yauch)?

Nee, nur eine, für manche seltsam, anmutende Lebens- und Ernährungsweise…

Jip, nur, dass sie nicht wirklich seltsam ist…vielleicht sind die ein oder anderen Lebensmittel dabei ungewöhnlich, aber ich denke, bis auf ihre Bezeichnung (und dem ursprünglichen Irrglauben, alle Krankheiten heilen zu können) ist da sonst nix bei, wenn…

…man ein Freund der asiatischen Küche ist, gute Ernährung als Glück und damit strebsam ansieht, Vollkorngetreide mag, natürlich belassene Lebensmittel schätzt, sowie regionale und saisonalen Produkte verwendt…und und und (die allg. Lebensweise dabei mal ganz vernachlässigt…) ;)

Ich zumindest steh’ auf Miso, Saaten und Ingwer…

und damit auf das heutige “makrobiotischem Rezept”!

Dafür erstmal saisonale, regionale Gemüse vom Markt besorgt…

Möhren, Gurken und Frühlingszwiebeln aus der Pfalz…fein geschnitten auf kalte Buchweizennudeln…

noch ein Dressing aus Miso, Su, Ingwer und Sesam dazu und es ist angerichtet…

Soba-Salat

…den Mais auf den Bildern hatte ich übrig und gehört eigentlich nicht mit in den Salat …oder  zu meinem Geschmack, daher  bitte wegdenken…oder im Geiste schwärzen… ;)

Soviel Makrobiotik für heute…oder nicht…vielleicht ist das Rezept auch nicht wirklich makrobiotisch, aber auf jeden Fall schmeckt’s mir

Intergalactic Planetary Planetary Intergalactic … Another Dimension…”

Liebe Grüße,

(die)michiko

kalte Soba mit Gemüse und Miso-Dressing

 für 2 Portionen

 
  • 150 gr. Soba (Buchweizennudeln)
  • 1 Möhre
  • 1/4 Gurke
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Teel. Miso-Paste
  • 2 Teel. Su (Reisessig)
  • ca. 1 Teel. geriebenen Ingwer
  • 2 Teel. Sesamkörner
  • 1 Essl. Sojasauce
Das Gemüse in  sehr feine Streifen streifen.
Miso, Su (es geht auch Apfelessig), Ingwer (Menge kann auch reduziert werden) und Sesamkörner (weiße sind angenehmer, wenn ihr gerade Schwarze da habt, die gehen auch, wie man sieht…) verrühren, mit 3-4 Essl. Wasser zu verdünnen.
Die Soba kochen, ohne Salz im Wasser (!) , was auch immer auf der Packung stehen mag. Sofort kalt abschrecken.
Mit dem Gemüse und Dressing vermischen, noch 1Essl. Sojasauce drüber, bei Bedarf etwas Sesamöl und zur Deko noch einige Sesamkörner extra.
Sofort servieren, die Soba ändern sonst ihre Konsistenz in Verbindung mit dem Dressing…
About these ads

4 Kommentare

Eingeordnet unter asiatisch, Gemüse, herzhaft, japan, Rezepte, salat, vegan, Vegetarisch

4 Antworten zu “Soba (Buchweizennudeln) mit Gemüse und Miso-Dressing

  1. Werden Sobas auch gummiartig? Ich hatte Süßkartoffel & Buchweizen und die waren von der Konsistenz echt wie Gummi. Hab sie dann noch angebraten und dann gings, aber vorher… ;D

    • Oha…nein, zum Glück nicht! Ich habe zwar Süßkartoffelnudeln noch nicht ausprobiert, aber die reinen Soba werden nicht gummig. Wichtig ist, sie sofort zuzubereiten, wirklich nur die angegebenen Minuten zu kochen, ohne Salz, richtig kalt abschrecken und sofort essen. Daher nenne ich in meinen Rezepten auch immer das Kochen der Nudeln an letzter Stelle…Und dann benutze ich ausschließlich Soba “made in Japan”…sind zwar leider etwas teurer, aber für mich die besten in Sachen Konsistenz und Geschmack. (Sollte ich mal eine gummiartige Konsistenz benötigen, nehm’ ich dann wohl die Süßkartoffelvariante… ;) ) Liebe Grüße!

  2. Nami | Just One Cookbook

    Soba and miso dressing! Hmmm sounds wonderful! Beautiful presentation too.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s