Sunomono, Tsukemono und Salada

Verärgert? Miese Stimmung? Oder einfach schlechte Laune?

Ui…hmm…vielleicht stoppt ihr dann besser heute an dieser Stelle…nicht, dass ich es nicht super fände, ihr lest meinen Blog, aber heute könnte sich eure Laune dadurch noch verschlimmern, denn…

…ich habe so sensationell gute Laune… :)

und wenn ich euch jetzt noch erkläre warum, wird es bald schon widerlich…

  • 6.15 wach geworden,
  • 6.30 draussen…laufen, inkl. Sonnenaufgang,
  • 7.15 bissl Yoga
  • 8.00 Markt….JUCHU!

Meine Beute

Noradrenalin und Dopamin in Futterform (zusätzlich zu den Erlaufenen… ;) )

Jaja…2 1/2 Monate war ich nu nicht mehr morgens laufen…erst Pause, dann lustlos, dann Grippe, dann Bronchitis, Allergie auf Medikament gegen Bronchitis…ARGH!

Aber heute beim Aufwachen hat’s mich getrieben…und wurde mit einem wunderbaren Sonnenaufgang dafür belohnt! Hatte schon fast vergessen, wie herrlich sie ist, die Atmosphäre, so früh, allein auf weiter Flur…

Fehlte nur noch eins…ab auf den Markt, dann in die Küche und mein Morgen würde perfekt!

Und so sollte es sein!

Ok Ok, es tut mir ja leid, mein Gesäusel…hör’ auch schon gleich auf damit…

…noch lustig Gemüse gewaschen, geschnibbelt, verrührt…und dann:

das mich sehr ermunternde Ergebnis

Kyuri to Wakame Sunomono (Gurken mit Algen), Kabu no Tsukemono (eingelegte Rüben), Salada to Wafu Duresshing (Salat mit jap. Dressing)

Kleine, feine jap. Beilagen!

Wie hier erklärt, essen die Japaner zu fast jeder Mahlzeit mehrere dieser Kleinigkeiten, daher die vielleicht etwas mickrig anmutenden Portionsgrößen…aber in der Summe…

Ihr könnt gerne die Portionen vervielfachen…sie halten sich verpackt einige Tage im Kühlschrank und man kann sie so, ganz japanisch, einfach immer mit  auf den Esstisch stellen…

So, nu habt ihr’s überstanden für heute! :)

Solltet ihr sie nicht schon haben, hoff’ ich , ihr bekommt im Laufe des Tages auch noch gute, bzw. bessere Laune…und wem das dann noch alles zu viel ist und auf die Nerven geht…ganz simpel, ein entspannendes Wochenende!

Vertüddelt freudige Grüße und Itadakimasu!

(die)michiko

Kyuri to wakame no sunomono (Gurken und Wakame Salat)

für 4 Portionen (als jap. Beilage)
 
  • 1/2 Salatgurke
  • 1 Essl. getr. Wakame (Seetang)
  • 1 Teel. Salz
  • 3 Essl. Su (Reisessig)
  • 1 Essl. Sojasauce
  • 1/2 Essl. Sesamöl

optional: 

  • 1 Essl. Dashi (Brühe), 1 Essl. Honig, etwas Ingwer
 Wakame 10 min. in Wasser einweichen, dann kräftig ausdrücken.
Wer mag, als Ingwer Liebhaber kann ich es nur empfehlen, Ingwer in sehr feine Streifen schneiden und ebenfalls 10 min. in Wasser einlegen (nimmt etwas von der Schärfe)
Die Gurke waschen, schälen (nur jede 2. Bahn, für die Optik…), der Länge nach halbieren und in feine Scheiben schneiden. Mit Salz einreiben und ziehen lassen. Danach kurz unter Wasser abspülen und vorsichtig ausdrücken.
In einem Topf die übrigen Zutaten erhitzen und verrühren. Abkühlen lassen (Lässt man Dashi und Honig weg, kann man Essig, Sojasauce und Öl auch kalt verrühren)
Dressing, Gurke, Wakame vermischen und garniert mit einigen Ingwerstreifen servieren.

Kabu no tsukemono (eingelegte Rübe)

für 4 Portionen (als jap. Beilage)
 
  • 1 Rübe
  • 1/4 Teel. Salz
  • 100 ml  guter Apfelsaft
  • 1 Teel. Honig
  • 1/2 Teel. Apfelessig
 Die Rübe schälen und in dünne Scheiben schneiden. Mit Salz einreiben, einige Minuten ziehen lassen, dann abspülen und vorsichtig das Wasser ausdrücken.
Saft, Honig und Essig gut miteinander verrühren.
Die Rüben für 1 Std. in dem Dressing ziehen lassen, fertig!

Wafu Doresshingu (jap. Salatdressing)

für 2 Portionen
 
  • 1/2 Zwiebel
  • 2 Essl. Rapsöl
  • 2 Essl. Sojasauce
  • 1 1/2 Su (Reisessig)
  • 2 Teel. Sesamkörner
  • Pfeffer
Die Zwiebel in eine Schüssel reiben, mit Öl, Essig und Sojasauce verrühren.
Die Sesamkörner in einer Pfanne leicht anrösten, mit in das Dressing geben. Pfeffern, fertig!
Erst kurz vor dem Servieren über den Salat geben…und stand das Dressing schon vorbereitet im Kühlschrank auch nochmal vorher kräftig verrühren, da sich die Zwiebel nach einiger Zeit absetzt.

About these ads

4 Kommentare

Eingeordnet unter asiatisch, Gemüse, japan, low carb, Rezepte, salat, vegan, Vegetarisch, vollwert

4 Antworten zu “Sunomono, Tsukemono und Salada

  1. Hört sich ja alles total toll an. Sind die Rezept von Dir selbst oder hättest du ne japanische Kochbuch-Empfehlung für mich? Hatte bisher leider keinen Erfolg… :-(

  2. Cool, danke für den Tipp. Hab es sofort auf meine (leider schon ellenlange) Wunschliste gesetzt. Aber ich kann mich ja auch bei Dir inspirieren lassen. :-)

  3. Nami | Just One Cookbook

    The vinegared cucumber & wakame!! When I don’t have anything to add to the main dish, I often make this. Simple, easy, and delicious! :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s